Unsere Partner

Eng verwoben mit den Einsatzstellen sind unsere Kooperationspartner hier in Deutschland. Ohne sie wäre ein Dienst in den jeweiligen Ländern nicht möglich. Nur durch ihre Kontakte und ihre Netzwerke ist es uns möglich, Einsatzplätze vor Ort anzubieten. Für Fragen und Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Einsatzstellen kannst du dich auch an sie wenden. Hier stellen sich unsere Partner selbst vor.

 

mef_logoDiözesanstelle Mission Entwicklung Frieden (MEF)
Die Mitarbeiter*innen der Diözesanstelle haben die internationalen Beziehungen der Diözese Würzburg und die Themen und Anliegen der Weltkirche im Blick. Wichtige Aufgaben sind, die weltweiten Kontakte zu pflegen, die Anfragen der Bistümer, der Ordensgemeinschaften und Organisationen zu beantworten und zu begleiten, sowie die Bildungsarbeit zu den Themen der Weltkirche hier in Deutschland zu forcieren. Konkret wird dies in der Zusammenarbeit mit den Missionar*innen der Diözese: Schwestern und Brüder der Orden, Priester und Laien, die sich an unterschiedlichsten Orten der Welt einbringen.
Eine starke Verbindung mit Christen in der Weltkirche haben wir darüber hinaus über unsere Diözesanpartnerschaften mit der Diözese Mbinga in Tansania, Afrika, und mit der Diözese Óbidos in Brasilien. Diese Partnerschaften werden getragen von Freundschaften einzelner, Beziehung zwischen Verbänden, Gruppen und Schulen und letztendlich durch das offizielle Miteinander der Kolleg*innen der Dienststellen.
Die Zusammenarbeit mit den Hilfswerken Adveniat, Missio, Misereor und Renovabis weitet den Horizont. Die Werke greifen die Anliegen der Verantwortlichen der Diözesen und kirchlichen – und nichtkirchlichen Organisationen der Welt auf. Sie arbeiten in den Bereichen der Nothilfe, Bildung, Gerechtigkeit, Solidarität mit den Bedürftigen und Bewahrung der Schöpfung. Diese Themenfelder stellen sie für unseren deutschen Kontext dar und werden dann über die Diözesanstelle im Bistum Würzburg verbreitet, um die Möglichkeit zu eröffnen, sich zu informieren, engagieren und solidarisch zu zeigen.


Erlöserschwesternerloeserschwestern
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.


KjG Diözesanverband Würzburg
Die Katholische junge Gemeinde (KjG) ist ein Kinder- und Jugendverband, in dem junge Menschen bei gemeinsamen Aktivitäten christliche Werte leben, lernen sich eine eigene Meinung zu bilden sowie soziale und politische Verantwortung zu übernehmen. Wir geben Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Raum, einander zu begegnen, Spaß zu haben, sich weiter zu entwickeln und eigene Zugänge zum Glauben zu finden. In unserem Verband machen wir uns stark für Demokratie, Solidarität und Gerechtigkeit, auch in Kirche und Gesellschaft. In der Diözese Würzburg ist die KjG ist mit ca. 2200 Mitgliedern einer der großen Jugendverbände innerhalb des BDKJ. Seit über 40 Jahren haben wir im Zuge der Eine-Welt-Arbeit eine Partnerschaft mit der UVIKANJO, einem Jugendverband, in dem sich in Tansania im Bistum Njombe Jugendliche und junge Erwachsene aus verschiedenen Pfarreien zusammenschließen. Im Zuge dieser Partnerschaft wurde dieses Jahr erstmals eine Stelle für den Weltfreiwilligendienst in Njombe eingerichtet, um die Zusammenarbeit zu vertiefen.


Missionsbenediktiner
Die Missionsbenediktiner sind ein Zweig im Orden der Benediktiner, der das klösterliche Leben aus dem Geist des Hl. Benedikt mit der Mission in Übersee verbindet. So wurden vor über 100 Jahren Klöster und Missionsstationen in Tansania sowie in anderen Ländern Afrikas und Asiens gegründet und von dort aus die christliche Botschaft verkündet. Heute hat sich der Missionsbegriff gewandelt, die Klöster in Afrika (wie z. B. die Abtei Ndanda) sind immer mehr afrikanisch geprägt und geleitet; aber die interkulturelle Vernetzung, der Austausch von Mitbrüdern und Freiwilligen, die Begegnung über kulturelle Grenzen hinweg bleiben wichtige Bestandteile unseres benediktinisch-christlichen Lebens und erweitern unseren Horizont mit dem Blick auf die eine große Weltkirche im Sinne von „einer Welt für alle“.


Oberzeller Franziskanerinnen

 Die Dienerinnen der hl. Kindheit Jesu (OSF), in unserer Region bekannt durch das Kloster Oberzell bei Würzburg, bilden in Südafrika die Region der hl. Clara. Seit 1952 sind Schwestern unserer Kongregation in Südafrika. Sie unterhalten eine Schule, ein Kinderheim, Kindergärten und einen Nähcenter. Die Region besteht aus ca. 25 Schwestern, von denen einige Deutsche und Südafrikanerinnen sind. Die Schwestern leben auf vier Konvente verteilt in Eshowe, Mbongolwane und Tabankulu. Alle Konvente sind in die Pfarreien und die Diözese integriert und unterstützen die Priester vor Ort.


Main-Spessart für Peru
Der Verein Main-Spessart für Peru e.V. ist eine ehrenamtliche Partnerschaftsinitiative, die sich im Nachgang zum Weltjugendtag 2005 in Köln gegründet hat. Aus der ursprünglichen Motivation heraus, peruanischen jungen Menschen die Teilnahme am Weltjugendtag zu ermöglichen, wurden Spenden gesammelt. Der persönliche Kontakt hat schnell zu intensiven Freundschaften geführt – Main-Spessart für Peru war geboren. Seitdem hat der Verein verschiedene Projekte unterstützt, um die Lebenssituation und Chancen insbesondere von Kindern und Jugendlichen zu verbessern. Zu einer echten Partnerschaft gehört jedoch unserer Meinung nach immer auch direkter Kontakt, weshalb von Anfang an immer wieder Freiwillige aus Deutschland in Peru zu Gast sein durften.