Weltfreiwilligendienst

Der Weltfreiwilligendienst ‚weltwärts‘ ist ein entwicklungspolitischer Freiwilligen- und Lerndienst, der sich an junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 28 Jahren mit entwicklungspolitischem Interesse richtet. ‚weltwärts‘ wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) aus öffentlichen Mitteln gefördert. Die Freiwilligen arbeiten in sozialen, ökologischen oder kulturellen Projekten in den Entwicklungsländern mit.

Globales Lernen
Globales Lernen wird im weltwärts-Programm als Lernen im Sinne einer globalen, nachhaltigen Entwicklung verstanden. Im weltwärts-Programm werden Möglichkeiten geschaffen, Kompetenzen auf und auszubauen, um auch über den Freiwilligendienst hinaus zu einer weltweit nachhaltigen
Entwicklung beizutragen. Auch wenn das Lernen der Freiwilligen im Mittelpunkt steht, ist davon auszugehen, dass bei allen Akteurinnen und Akteuren sowie im Umfeld des weltwärts-Programms Lernprozesse stattfinden.
Die erlebte Begegnung und der Aufbau von persönlichen Beziehungen zwischen Menschen aus dem Globalen Süden und dem Globalen Norden eröffnen Möglichkeiten für Prozesse Globalen Lernens.
In der Interaktion unterschiedlichster Akteurinnen und Akteuren können andere Positionen, Perspektiven und Wertvorstellungen kennengelernt, die eigenen reflektiert und Wege einer lösungsorientierten, transkulturellen Zusammenarbeit eingeübt werden.

Die pädagogische Begleitung bietet Raum für Reflexion und Vertiefung des Erlebten und verknüpft den Freiwilligendienst inhaltlich und methodisch explizit mit Globalem Lernen. Die Einsatzstellen und ihr Umfeld ermöglichen Erfahrungen und Begegnungen im Feld der Agenda 2030. Durch die Orientierung am Leitbild nachhaltiger Entwicklung, an den Menschenrechten und an internationaler Verständigung und Konsensbildung wie aktuell den SDGs können die Freiwilligen globale
Entwicklungen und Zusammenhänge hinterfragen und lernen, kritisch Stellung zu beziehen.
Somit können Freiwillige im Zuge des Freiwilligendienstes ein Bewusstsein im Sinne einer globalen, nachhaltigen Entwicklung herausbilden, sich aktiv bei der Lösung globaler Herausforderungen einbringen und weitere Akteurinnen und Akteure für die Reflexion der eigenen Rolle und das gemeinsame Engagement für eine zukunftsfähige Welt gewinnen.